Kehrmaschinen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
kehr_maschine_stiga_swp_475.jpg
STIGA Handkehrmaschine SWP 475
Die Stiga Schubkehrmaschine ist ein Innen- und Außengerät, das Staub, Schmutz und Ablagerungen wie Laub und Papier von harten Betonflächen wie Zufahrten, Wegen, Terrassen, Parkplätzen und vielem mehr entfernt. SWP 475 ist für mittlere...
439,99 € *

Kehrmaschinen können das ganze Jahr genutzt werden, sowohl Schmutz als auch Schnee

Jeder hat bestimmt schonmal die großen Kehrmaschinen gesehen die von Stadtverwaltungen genutzt werden um z. B. Gehwege zu reinigen. Diese Geräte gibt es natürlich auch für zuhause, in vielen Größen. Der größte Vorteil ist aber Größenunabhängig: eine Kehrmaschine spart Zeit sehr viel Zeit und Aufwand.

Es gibts mehrere Arten von Kehrmaschinen. Je nach Modell können die einzelnen Kehrmaschinen sher unterschiedlich sein, weshalb es lohnenswert ist, sich genauer über diese zu informieren. Für fast jeden Einsatzbereich gibt es eine passende Kehrmaschine.
Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Kehrmaschinen:

  • Handkehrmaschinen
  • Selbstfahrende Kehrmaschinen

 

Verschiedene Kehrmaschinen arbeiten auch unterschiedlich. Außerdem gibt es Modelle die mit Muskelkraft oder elektrisch betrieben werden können. Modelle mit Motor die für den Betrieb Benzin oder Diesel benötigen gibt es selbstverständlich ebenso. Der Hauptunterschied bei selbstfahrenden Geräten ist die Größe. Die zugrunde liegende Funktion ist jedoch bei jeder Maschine die Gleiche. Eine Kehrmaschine verwendet mit groben und feinen Borsten, Durch Rotationsbewegung dieser Borsten wird Schmutz in den Kehrgutbehälter befördert.
Es kommen unterschiedliche Walzensysteme zum Einsatz:

Einwalzen-Kehrmaschinen: in diese Kategorie gehören alle ursprünglichen Handkehrmaschinen. Bei diesen wird der Schmutz mit einer Rundbürste und einer kehrschaufelartigen Gummilippein einen integrierten Auffangbehälter aufgenommen. Gummilippe und Rundbürste bestimmen die Größe des Kehrgutes.

Doppelwalzen-Kehrmaschinen: hier werden bereits zwei Bürstenrollen verwendet, die sich gegenläufig drheen und somit den Schmutz in den Auffangbehälter befördern. Da diese Geräte auf Gummilippen verzichten können sie auch problemlos größeres Kehrgut aufnehmen.

Tellerbesen-Kehrmaschine: bei diesen Geräten wird der Schmutz durch tellerförmige Bürsten aufgenommen. Die Tellerbürsten schieben das Kehrgut rotierend in den Auffangbehälter. Mithilfe dieser Technik ist es möglich groben Dreck, Steine und nasses Laub aufzulesen. Beidseitig überstehende Tellerbürsten ermöglichen randnahes Kehren links und rechts.

Verschiedene Kriterien entscheiden darüber ob eine Kehrmaschine gut oder schlecht ist.

Diese Kriterien müssen trotzdem in Relation zum Preis gesehen werden, da diese häufig eine sehr große Spannweite aufweisen. Für eine gute Handhabung ist insbesondere die Wendigkeit sehr wichtig. Ist das zu kehrende Grundstück besonders verwinkelt, kann es sehr wichtig sein, wie leicht sich die Kehrmaschine um Ecken bewegen lässt. Hier sollten Sie vor allem auf Ihre eigenen Bedürfnisse achten. Ihr Grundstück ist kaum verwinkelt und Sie möchten nur gerade Flächen reinigen? Dann ist die Wendigkeit der Kehrmaschine nicht so wichtig. Daher sollte man sich nicht auf Empfehlungen dritter berufen, denn was diese gut finden, muss nicht für Sie auch gut sein. Eine Kehrmaschine muss, auch wenn sie eine gewisse Größe hat, benutzerfreundlich und wendig sein, damit auch schwer zugängliche Stellen sauber werden. Kehrmaschinen können noch so klein sein, wenn sie nur langsam kehren, brauchen sie viel Zeit. Es gibts aber auch kleine Kehrmaschinen, die schnell sind und somit auch große Flächen schnell reinigen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Aufnahmekapazität, also wie viel Schmutz in den Auffangbehälter passt, bevor dieser wieder geleert werden muss. Besonders bei kleinen Maschinen muss der Behälter verhältnismäßig oft geleert werden, wenn die Fläche groß ist.

Die Kehrbreite ist letztendlich die Größe die bestimmt, wie viel Strecke in einer bestimmten Zeit gereinigt werden kann. Manche Geräte sind sher groß aber zeitgleich ohne Unterstützung zu schieben, was ein ganz klarer Nachteil ist. Eine gute Kehrmaschine sollte sehr wendig sein, schnell und gründlich reinigen. Darüber hinaus verfügt sie über eine hohe Kapazität für die Aufnahme von Schmutz sowie eine passende Kehrbreite. Wichtig sind wie bei allen elektrischen Geräten natürlich auch die Punkte Effizienz und Qualität: hochwertigere Kehrmaschinen sind wesentlich unempfindlicher und verrichten lange ihren Dienst.

Eine gute Kombination zur Kehrmaschine sind Hochdruckreiniger. Denn diese werden auch gerne für die Reinigung von Gehflächen im Garten genutzt. Eine Kombination eines Hochdruckreinigers und einer Kehrmaschine sorgt für blitzreine Flächen. Die erste grobe Arbeit wird von Kehrmaschine verrichtet und im Anschluss kommt der Hochdruckreiniger zum Einsatz und entfernt mit hohem Wasserdruck den letzten Rest Schmutz. Die Geräte sind alleinstehend sehr gut bei Reinigungsarbeiten, aber zusammen sind sie unschlagbar.

 

Zuletzt angesehen